I am sterdam

Samstag, 17. Mai 2014 | | 0 Kommentare


Die letzten 5 Tage verbrachte ich mit 31 anderen Schülern auf einem Hausboot in Amsterdam. Wir wollten uns entspannen, shoppen gehen und uns über das Ende der Schulzeit freuen. Neben Prostituierten, Sex-Shops und Drogen, gab es auch eine Menge Kultur, ­Vintage Shops und Fahrräder zu sehen. Ich muss zugeben, dass Amsterdam eine sehr schöne Stadt und die Menschen dort zum größtenteils sehr freundlich sind, allerdings sind 5 Tage mit einem begrenzten Budget nicht mehr so schön wie am Anfang. Die Stufenfahrt war eine aufregende Zeit für mich, trotzdem finde ich es schön wieder zu Hause, zu sein. Bei Coco und in meinem großen Bett.

Ein paar Bilder für euch.

xo THE_SESE


































Film Review: Divergent - Die Bestimmung

Montag, 5. Mai 2014 | | 0 Kommentare


Mit der neuen Sci-Fi Trilogie „Die Bestimmung“ von VeronicaRoth, eröffnet sie uns eine neue Möglichkeitsform in der Zukunft.

Für alle die nicht wissen, worüber es sich hier handelt, findet ihr hier den Wikipedia Text oder die Homepage von dem Buch und der Verfilmung.
 


 
Ich finde es manchmal sehr verblüffend, welche Vorstellungen die Menschen von der Zukunft haben. Viele werden denken, dass die Technik uns überholt und alles mit einem Tablet-PC, Pager oder Mikro-Chipkarten kontrolliert werden kann, vielleicht sogar nur mit unserer Gedankenkraft. Für manche wird die Welt jedoch in Zerstörung und verschmutzter Umwelt in sich zusammenfallen, oder aber wir werden vorher von Zombies gefressen. Dies darf jeder für sich selbst entscheiden.

Der Film „die Bestimmung“, ähnelt stark an Filme wie die „Tribute von Panem“, doch laut Aussagen hatte Mrs. Roth die Idee zum Film schon während ihrer College Zeit.

 

Besetzung:

Die Besetzung für den Film fand ich sehr passend. Die Unschuldsmiene von Beatrice Prior-Darstellerin, Shailene Woodley, unterstreicht die raue und ernste Miene von Four Darsteller, Theo James. Beide bilden somit ein schönes Filmpaar. Überrascht hat mich die Rolle der Christina (Zoe Kravitz) da sie wie die Faust aufs Auge einfach passt. Ein kleiner Kampfzwerg mit einem großen Mundwerk. Über die schauspielerischen Leistungen kann man sich immer streiten. Doch war die Präsenz von paar Co-Stars, viel zu schwach

Umgebung:

Die Umgebungen und Orte für den Film waren für diese Verhältnisse sehr gut gewählt. Eine vom Krieg zerstörte Stadt, das Zentrum ist jedoch futuristisch, saniert worden. Da überkommt einem schnell das Gefühl, die Location sei zu hart, kalt oder gar kahl. Die Gebäude wurden auch sehr simpel gehalten und viel konnte man von dem Zentrum nicht sehen, was ich persönlich sehr schade fand.

Kampfszenen:
 
Beeindruckt haben mich vor allem aber die Kampfszenen und die sportlichen Aktivitäten. Neben Parcour-Moves, Laufen, Klettern oder mit kugelähnlichen Waffen schießen, bis hin zu exotischen Kampfsport Bewegungen war alles dabei. Für diese Szenen mussten die Darsteller bestimmt durchtrainiert sein wie Schwarzenegger in seinen besten Zeiten. Ohne Anabolika. Man hatte schnell Lust bekommen sich zu bewegen, von einem fahrenden Zug ab- und aufzuspringen oder anderen Mitgliedern die Fresse zu polieren. 

Mode:

Über die Mode hat man sich natürlich auch Gedanken gemacht. So musste ich mich beschämt, in meinen Kinosessel reinpressen, als ich gesehen habe, was Woodley in ihrer Altruan Gruppe tragen musste. Kartoffelsäcke. Graue Patchwork-Kartoffelsäcke. Der blanke Horror. Zum Glück wurde Abhilfe geschafft, als ich gesehen habe, was die Ferox-Fraktion trug. Die farbliche Mischung aus Schwarz, Rot und körperbetontem Leder, macht nicht nur sexy, sondern strahlt auch Respekt und Coolness aus. Für die restliche Fraktion gab es einfach geschnittene Kleider und Hemden sowie Mäntel und Hosen.

Musik:

Ellie Gouldings „Beating Heart“ diente als Soundtrack, welcher auch auf einem iPhone, auf Dauerschleife läuft. Die Songs sind nicht anstrengend und bilden auch keinen Störfaktor im Film und unterstreichen deutlich die Art der Situationen. Neben Ellie Goulding, sind auch Interpreten dabei wie Zedd, Snow Patrol, Kendrick Lamar und Woodkid.


Zusammengefasst, ist der Film sehr gut gemacht und auch die Story mit den Fraktionen und den jeweiligen Aufgaben gefällt mir sehr. Ich persönlich, bin ein großer Fan von Shailene Woodley und ihrer (Hippie) Ansicht zur Welt und Kate Winslet, die ihre Rollen mit besonderer Leistung, realistisch überbringen kann. Allerdings fehlte mir dieser Funke, der mich im Kinosessel fesselte und mich mundtot machte, obwohl es so manche „Wow“-Effekte gab. Ich hoffe, dass der zweite Teil mehr zu bieten hat, trotzdem hole ich mir den Film auf DVD und zähle ihn zu einen meiner Kino-Highlights 2014.
Viel Spaß im Kino!
xo the_sese
 
Design by Mira, CopyPasteLove.